Kreuzfahrt Mittelmeer mit Zypern mit der             Mein Schiff 1 im Oktober 2017



1.Tag Anreise nach Heraklion/ Kreta

Unser Flug ab Hamburg war nicht so toll, schon im Flugzeug sitzend mussten wir ca. 1 Stunde auf den Start warten. Mit dieser Verspätung kamen wir dann so gegen 13:00 Uhr in Heraklion an. Der Flughafen ist schon mächtig abgewrackt und dreckig. Wir mussten lange auf die Koffer warten, der Transfer zu Mein Schiff 1 ging dann ganz schnell, so konnten wir gegen 14 Uhr auf Mein Schiff 1 einchecken. Das Wetter auf Kreta war nicht so doll, es hingen dicke Wolken am Himmel, die die Sonne nicht durchließen. Wir wollten eigentlich noch Heraklion entdecken, haben uns aufgrund des Wetters jedoch dagegen entschieden und wollten den Nachmittag einfach chillen. Trotzdem konnte man es an Deck gut aushalten. Nach einem ersten guten Abendessen im Atlantik gab es dann um 22:15 Uhr die obligatorische Rettungsübung. Im Anschluss ging es dann während der ersten Poolparty los in Richtung Athen.

 

2.Tag Fahrt nach Piräus

Heute schien schon ab dem frühen Morgen die Sonne. Nach einem guten Frühstück haben wir versucht eine „windgeschützte“ Liege zu bekommen, das war leider nicht möglich. Das Sonnendeck war aufgrund des Windes gesperrt, der Wind war schon stark und kühl. Mittag gab es dann bei Gosch. Gegen 17:30 Uhr liefen wir dann in den Hafen von Piräus ein und konnten schon einmal einen Blick auf Athen genießen. Den Abend ließen wir dann nach dem Abendessen im Atlantik in der “ Blauen Welt Bar “ ausklingen.

Piräus

Piräus

3.Tag Athen

Unser erstes Ziel war die Metrostation Piräus. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Hafen waren wir schon dort. Mit dem Tagesticket für 4.50  sind wir dann nach Athen reingefahren, 1x umsteigen in Monastiraki und weiter zur Station Evangelismus um zum Lycabettus Berg zu laufen. Hochgefahren sind wir dann mit der Standseilbahn, das war nach dem Treppensteigen bis zur Talstation ganz gut. Oben angekommen wurden wir mit einer herrlichen Aussicht auf Athen und Umgebung belohnt. Hier waren auch nur sehr wenige Touristen unterwegs.

Nach dem Abstieg sind wir durch kleine Gassen schnell zum Syntagma Platz mit dem Parlament gegangen. Von hier geht es in die berühmte Altstadt von Athen. Nach einem leckerem Mittagessen in einer urigen Taverne sind wir durch die Gassen der Altstadt geschlendert und haben zum Schluss an der Metrostation Monastiraki ein tolles Rooftop Cafe entdeckt. Hier hatten wir bei einem tollen Espresso Freddo einen super Blick auf die Akropolis.

Danach ging es wieder mit der Metro zurück nach Piräus. Hier sind wir dann ganz gemütlich durch den Hafen zum Schiff gegangen. Gegen 19:00 Uhr ging dann die Reise weiter in Richtung Santorin. Fast zeitgleich sind wir mit dem Schwesterschiff Mein Schiff 2 abgefahren, die MS 2 wartete nach einigen Meilen auf uns. Die Kapitäne hatten Spaß daran, sich bei diesem Treffen mit dem Typhon zu „unterhalten“.  

4.Tag Santorin

Santorin ist ein Tenderhafen, d.h. die Gäste werden mit Booten an Land gebracht. So gegen 9:30 waren wir an Land und haben uns gleich nach den Booten in Richtung Oia erkundigt.

An der Seilbahn nach Thira standen riesige Menschenmengen an. Es waren am Morgen bereits 3 Kreuzfahrtschiffe vor Santorin. Für 15 € pro Person sind wir dann nach Oia gefahren. Im Preis enthalten sind ebenfalls die Transfers in den Ort und zurück nach Thira. Oia ist ein kleiner Ort im Nordwesten von Santorin und ist von Touristen überlaufen. An den Felshängen in Richtung Meer kleben die vielen Weiß-Blauen Häuser. Durch die engen Wege drängten sich unheimlich viele Touristen. Der Ort hat sehr viele Geschäfte mit den bekanntesten europäischen Luxusmarken und viele Schmuckläden. Es war ganz nett das mal gesehen zu haben…mehr nicht.

In Thira war es ähnlich voll.



Mittlerweile war das 4. Kreuzfahrtschiff angekommen, was sich auch hier im Ort bemerkbar machte. Zum Mittagessen haben wir dann eine tolle Gaststätte mit Blick auf die Bucht entdeckt wo es „Kleftiko“ gab. Das ist ein traditionelles Lammgericht in Griechenland und hat uns ausgezeichnet geschmeckt.

Den Rückweg zum Hafen haben wir dann über die Treppen gemacht. Aufgrund der Menschenmassen und der ständig hoch-und runterlaufenden Maultiere mit entsprechenden „Begegnungen“ war das nicht schön. Der gesamte Weg war übersät mit dem Kot der Tiere, es stank bestialisch und war sehr unangenehm.

Mit dem Tenderboot waren wir dann gegen 16:00 Uhr wieder an Bord und haben an Deck der Mein Schiff 1 noch die Sonne genossen. Am Abend ging es dann in Richtung Rhodos weiter.

5.Tag Rhodos

Als wir mit der Mein Schiff 1 in Rhodos ankamen schien schon wieder die Sonne. Unser Ziel war es die Stadt Rhodos zu erkunden. So liefen wir nach dem Frühstück zunächst zur Akropolis von Rhodos. Unser Weg führte direkt aus dem Hafen in die Altstadt von Rhodos. Durch verträumte kleine Gassen und vorbei an vielen Geschäften und Restaurants waren wir nach etwa 1 Stunde auf der Akropolis.

Der Blick über die Stadt war von hier oben eine kleine Entschädigung für den Weg dorthin. Durch die tolle Altstadt und durch den Yachthafen sind wir zurück zum Schiff gegangen.

Nach einem Mittagessen bei Gosch ging es dann mit Badesachen an den Strand. Der ist in ca. 20 min zu Fuß schnell erreicht. Der Strand ist ein grober Kiesstrand, fast schon sehr steinig. Im Wasser geht es sehr schnell ganz tief rein, durch die vielen Steine am Strand ist das Wasser natürlich kristallklar.

Den Abend ließen wir dann nach dem Abendessen im Atlantik in einer Bar ausklingen.

6.Tag Fahrt nach Limassol

Wieder stand ein Seetag auf der Mein Schiff 1 bevor. Nach dem Frühstück haben wir einen windstillen Platz an Deck gesucht. Das war aufgrund des starken Windes sehr schwer. Gegen 18:00 kamen wir dann im Industriehafen von Limassol an.

7.Limassol

Wir hatten uns ganz kurzfristig für einen Ausflug mit „Spanos Busse“ aus Limassol entschieden. Es ging pünktlich um 8:30 mit dem Bus los in Richtung Kolossi.

Wir hatten einen ganz tollen Reiseführer dabei. Er hat uns den ganzen Tag mit unheimlich viel Wissen seine Heimat nähergebracht. Nach der Kolossi Burg ging es weiter zu den Ausgrabungen nach Kurion. Hier konnten wir ein altes Amphitheater und Mosaike besichtigen.

Als nächstes Ziel war der Aphrodite Strand an der Reihe. Na ja, ein steiniger Strand mit klarem Wasser und einigen Felsen im Meer. Die sollen nach griechischen Sagen irgendwelche Bedeutung haben…

Nach dieser Pause sind wir weiter nach Paphos gefahren. Paphos ist eine der Kulturhauptstädte 2017.



 

Auch in Paphos konnten wir einige Ausgrabungen besichtigen, imposant waren die 3 Kirchen aus verschiedenen Epochen an einer Stelle.

Auch die Königsgräber und die berühmten Mosaike haben wir gesehen.  Danach hatten wir etwa 2 Stunden Zeit um den Ort alleine zu erkunden. An der Strandpromenade und am Hafen reihen sich sehr viele Restaurants und Geschäfte. Es ist hier vieles auf englische Touristen ausgerichtet, es gab überall typisch englisches Essen.

Unser Bus brachte uns dann wieder pünktlich zum Schiff zurück. Es war ein schöner Tag.

8.Seetag

Schon wieder ein Seetag mit viel Wind und Sonne.

9.Tag Mykonos

Auch Mykonos empfing uns mit tollem Wetter. Der Hafen liegt etwas außerhalb der Stadt.

Mein Schiff hatte ein Shuttlebus organisiert. Wir sind jedoch, wie sehr viele Gäste auch, mit dem örtlichen Shuttleboot gefahren. Mykonos war jetzt nicht so überlaufen. So konnten wir den Spaziergang durch die kleinen Gassen genießen.

Zurück zum Schiff sind wir zu Fuß gegangen und haben dabei viele tolle Eindrücke gewonnen. Den Nachmittag haben wir an Deck in der Sonne (ohne viel Wind) genossen. Nach dem Abendessen im Atlantik begann dann die „White Pool Party“. Hier gab es auch das obligatorische Schokobuffett.

Was hier einige Gäste direkt nach dem Abendessen für Massen weggeschleppt haben….

10.Tag Chania

Mein Schiff liegt in Souda in einem Industriehafen.

Hier gibt es einen öffentlichen Bus bis in die Innenstadt von Chania. Den Ort kann man ganz bequem zu Fuß erkunden. Den alten Hafen mit seinen vielen Tavernen erreicht man schnell. Hier gibt es auch viele historische Gebäude und Sehenswertes.

Am frühen Nachmittag waren wir wieder an Bord der Mein Schiff 1 und haben an Deck die Sonne genossen. Auch der letzte Abend klang nach einem guten Abendessen im Atlantik an einer Bar aus. Nun wurde es Zeit zum Koffer packen.

11. Tag Heraklion und Rückreise



 

Unser Flug nach Hamburg ging um 9:55 Uhr. So mussten wir schon um 7:30 am Transferbus sein. Bis zum Flughafen waren es gut 10 min Fahrt. Dort herrschte eine ganz große Unruhe. Der Flughafen ist eher recht klein und alt. Demzufolge war es sehr unübersichtlich und hektisch. Dennoch ging unser Flug pünktlich los und wir erreichten auch Hamburg pünktlich.

Unsere Kreuzfahrt war ein sehr schönes Erlebnis. Rhodos hat uns besonders gut gefallen. Die Leistung der Mein Schiff Crew war wie erwartet sehr gut. Alle Einrichtungen des Schiffes waren in einem sehr guten Zustand. Auf ein Neues!